Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Zentraleinrichtung Hochschulsport der Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Zentraleinrichtung Hochschulsport | News/Aktuelles | Teams der HU-Berlin gewinnen in großen Sportspielen (an Erfahrung)

Teams der HU-Berlin gewinnen in großen Sportspielen (an Erfahrung)

In der Zeit vom 25.05.-30.05. fanden die Vor- und Zwischenrunden zur Deutschen Hochschulmeisterschaft in den großen Sportspielen Basketball, Fußball und Volleyball statt. Während die Humboldt Universität im Basketball und Volleyball als Ausrichter der Zwischenrunde fungierte, mussten die Fußballer in der Vorrunde die Reise nach Magdeburg antreten.

Angetrieben von einer begeisternden Schar an Zuschauer machten die Basketballer um Coach Friedrich Lotze am Freitag, dem 25.03.2018, den Auftakt zum Sportspiel-Tripple. Die Konkurrenz aus Münster, amtierender Titelträger und Göttingen, Ausrichter des Final Four 2018, war enorm groß und trieben die HU-Ballerz zu Höchstleistungen. Animiert vom nimmermüden Publikum in der Sauna Sportforschungshalle zeigten die Männer tolle Würfe, waghalsige Dribblings und extremen Einsatz, der vom Publikum mit einer Laola entsprechend honoriert wurde. Leider waren die Gegner, besetzt mit Spielern aus der 2. Bundesliga, am Ende leider das entscheidende Quäntchen stärker, sodass unser Team neben viel Lob schlussendlich die Bronze-Medaille im Empfang nehmen konnte. Das begehrte Zwischenrunden-Ticket ging letzten Endes nachhochklassigen und spannenden 40Minuten Powerbasketball an das Team aus Münster.


Team HU mit: Fonseca Goldemberg, Karaali, Schulz, Ney, Martin, Vogel, Skibbe, Majerus, Veltzke, Miklitz, Mersch, Ecseri, Lotze(Trainer)

Am Mittwoch, dem 30.05.2018 war die Sauna Sportforschungshalle wiederum Austragungsort der Zwischenrunde. Gesucht wurde diesmal der Finalteilnehmer  im Bereich Volleyball Männer. Nach Verlustfreier Vorrunde sahen sich die Mannen um Coach Max Gruber der Konkurrenz aus Kiel, Leipzig und Bochum auseinandergesetzt. In einem hochklassigen Turnier, gespickt mit Spielern der 2. Bundesliga setzte sich das Team aus Bochum letzten Endes verdient durch und verdiente sich neben viel Applaus auch das Zwischenrundenticket. Das Team der HU hatte nach anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten leider nicht das Glück des Tüchtigen auf der Habenseite und konnte somit ergebnistechnisch nicht an die Vorrunde anknüpfen. Dennoch bestach das Team mit Spielwitz und Leidenschaft, sodass trotz weniger guter Ergebnisse, der guten Stimmung Einhalt geboten war.


Team HU mit: Damaske, Damerius, Elwert, Hebling, Hellmuth, Heyer, Marks, Mäurer, Stadie, Storn,  Westphal, Wolff, Gruber (Trainer)

Ebenfalls am 30. Mai 2018 fand im Stadion der Bauarbeiter in Magdeburg die Vorrunde Ost der Deutschen Hochschulmeisterschaften im Fußball statt, an außer der HU Berlin Gastgeber Magdeburg, die TU Dresden und die FH Polizei Sachsen-Anhalt teilnahmen. Das HU-Team stellte in diesem Jahr der aktuelle Tabellenführer der 1. Berliner Uni-Liga, der Juristische Fussballklub (JFK) der HU Berlin. In der ersten Partie gegen das erfahrene Team aus Magdeburg stand es lange 0:0, bevor die Magdeburger Wettkampfgemeinschaft gegen Mitte der 2. Halbzeit einen Eckstoß per Kopf verwertete. Das Team der HU spielte von nun an zunehmend mutiger und offensiver, was jedoch nicht durch den Ausgleich belohnt wurde. Für die Entscheidung zum 2:0 sorgte Magdeburg mit einem Konter in der Schlussminute. Nach der Auftaktniederlage war das zweite Spiel gegen die TU Dresden bereits entscheidend für ein mögliches Weiterkommen. Dementsprechend umkämpft war die Partie, in der beide Teams spielerisch auf Augenhöhe agierten. Umso bitterer war es für das Team der HU, dass der Führungstreffer für Dresden nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung per Strafstoß fiel. Das gute Konzept der Anfangsminuten ging danach kurzzeitig verloren, was die Dresdner mit dem 2:0 bestraften. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 (Vetter) kurz vor der Pause kehrten die Spielfreude und der Wille zum Weiterkommen zurück. Mitten in dieser stärksten Phase der Berliner nutze Dresden einen Fehler in der Defensive wiederum eiskalt aus und erhöhte auf 3:1. Dem Team der HU gelang es anschließend nicht, noch einmal ins Spiel zurückzufinden und so musste die Hoffnung auf die DHM-Zwischenrunde nach unglücklicher Niederlage im zweiten Spiel bereits begraben werden. Dass es an diesem Mittwoch für das HU-Team sportlich nicht rund lief, bestätigte sich schließlich im letzten Gruppenspiel gegen die FH Polizei Sachsen-Anhalt, das noch in der 1. Halbzeit aufgrund des aufziehenden Gewitters abgebrochen werden musste.

Team HU/JFK HU Berlin mit: Rambow, Schön, Mertens, Bömelburg, Hornung, von Woedtke, Wiesenthal, Beck, Vetter, Berger, Schwedler, Haugwitz, Winter, Freytag (Trainer).