Humboldt-Universität zu Berlin - Zentraleinrichtung Hochschulsport der Humboldt-Universität zu Berlin

Tischtennis Abschlussturnier WiSe 2019-20

35 Teilnehmende sorgten beim ersten Semesterabschlussturnier im Tischtennis in der neuen Halle am Weidendamm in über 6 Stunden für jede Menge Spielspaß!

Zum Einzelturnier trafen sich 35 Spieler und Spielerinnen, während am Doppelturnier 11 Paarungen teilnehmen wollten. Zu Beginn gab es die Vorrunde im Einzel. In 5 Runden im Schweizer System sollten die Plätze für das anschließende Viertelfinale ausgespielt werden. Da ein Setzen nach Spielstärke nicht möglich war, gab es schon zu Beginn einige Spiele, in denen die Anwärter für die KO-Runde aufeinandertrafen. Andere hatten mehr Losglück und so konnten sich bis zuletzt auch Spieler Hoffnungen auf ein Erreichen der KO-Runde machen, die damit vielleicht selbst nicht gerechnet hatten. Die ersten sechs qualifizierten souverän mit 5 bzw. 4 Siegen für das Viertelfinale. Auf den Plätzen dahinter wurde es richtig spannenend und es dauerte lange bis die Entscheidung gefallen war. Die Spieler auf den Plätzen 7 bis 18 hatten jeweils 3 Siege auf dem Konto und waren durch das unterschiedliche Satzverhältnis oder sogar nur durch die Einzelpunkte getrennt.

IMG 1054

Danach war die Vorrunde im Doppel angesetzt. Allerdings sagten kurzfristig 3 Paarungen ab, so dass nur noch 8 Doppel antraten, die dann direkt die Halbfinalisten ermittelten. Trotz dem einen oder anderen spannenden Spiel waren die Verhältnisse schnell geklärt und die Halbfinalisten ermittelt.

Weiter ging es mit dem Viertel- und Halbfinale im Einzel. Nach dem Rückzug des Vorrundenersten fiel die Favoritenrolle dem Vorrundenzweiten Marc Müller zu. Nach spannenden und attraktiven Spielen erreichten er und Matthieu Stepec das Finale, während Faro Kabulis und Milan Gohlke um Platz 3 kämpfen durften.

Im Doppel ging es dann etwas weniger spektakulär zur Sache. Nach klaren 3:0-Siegen im Halbfinale lautete auch hier das Finale Marc Müller gegen Matthieu Stepec. Das erste Duell der beiden entschied Marc Müller mit seinem Partner Felix Wunderwelt zu seinen Gunsten: 3:0 nach Sätzen gegen Matthieu Stepec und Marius Nestmeier. Platz 3 sicherten sich Jan Mennicke und Niklas Faig.

IMG 0833IMG 0908

Zum Abschluss des Abends dann das Einzelfinale und das Spiel um Platz 3: Der Sieger hieß erneut Marc Müller und für Matthieu Stepec gab es zum zweiten Mal Silber. Etwas unglücklich endete der Abend für Faro Kabulis. Nachdem er zuvor schon im Doppel mit seinem Partner Moritz Eisebitt das Spiel um Platz 3 verloren hatte, musste er sich auch im Einzel im Spiel um Platz 3 Milan Gohlke geschlagen und belegte zweimal den undankbaren vierten Platz.

Nach einem langen Tischtennistag mit vor allem in der KO-Phase auch sportlich sehr ansprechendem Tischtennis gab es am Ende verdiente Sieger. Aber auch diejenigen, für die es diesmal nicht für die KO-Phase gereicht hat, hatten ihren Spaß und konnten im sportlichen Kräftemessen mehr oder weniger viele Siege einfahren.

 

Platzierungen: (Einzel) Sieger Einzel schmal


1. Platz: Marc Müller

2. Platz: Matthieu Stepec

3. Paltz: Milan Gohlke

 

 

 

 

 

 

 

Platzierungen: (Doppel) Sieger Doppel schmal


1. Platz: Marc Müller/Felix Wunderwelt

2. Platz: Matthieu Stepec/Marius Nestmeier

3. Platz: Jan Mennicke/Niklas Faig